Menu
Copyright

  

 
 ©  feel-pro Medienconsulting
 Bremerhaven - Cuxhaven
 
 
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
LEER

 

 

Leerzeile3

 

 

 

Behandlung mit Hyaluron

Was kann behandelt werden?

Mit der Hyaluron-Unterspritzung können z.B. beseitigt oder verbessert werden:

·     Unerwünschte Faltenbildungen, z. B. Nasolabial- und Kinnfalten, eingesunkene Mundwinkel

·     Volumenverlust im Jochbein- und Wangenbereich durch Abbau von Fettdepots , 3D Volumenaufbau („Liquid Lift“)

·     Tränenrinne

·      Volumenverlust  der Lippen

·     Eingesunkene (Akne-) Narben

Was wird gemacht?

Bei der Hyaluron-Behandlung wird im Bereich von Falten oder zum 3D Volumenaufbau („Liquid Lift“) ein Hyaluron-Gel  mit einer sehr feinen Nadel unter die Haut gespritzt. Die Falte wird angehoben und im Niveau der umgebenen Haut angepasst. Die vorher störende Einsenkung, die der Grund für Falten oder auch sichtbare Narben ist, wird somit sofort beseitigt oder gebessert.

Vor der Behandlung kann eine örtlich betäubende Creme aufgetragen werden.

Was ist Hyaluron?

Hyaluron ist ein natürliches Polysaccharid, das im Organismus z.B. in der Grundsubstanz des Bindegewebes, in der Haut und in der Gelenkschmiere vorkommt. Es ist einer der wichtigsten Bestandteile des Bindegewebes. Es kommt in allen Binde- und Stützgeweben des Körpers vor (z.B. Fasergewebe der Haut, Knochen, verschiedenste Knorpelarten). Mit zunehmendem Alter nimmt der natürliche Hyalurongehalt der Haut ab. Feuchtigkeits- und Elastizitätsverlust können die Folge sein.

Im Körper liegt das Hyaluron in sich vernetzt wie ein Kissen zwischen dem Gerüst aus Collagenfasern, speichert Feuchtigkeit und ist ein wesentlicher Faktor für das elastisch glatte Aussehen der Hautstruktur. Mit der Zeit nimmt die Hyaluronmenge der Haut ab. Dies ist ein ganz normaler Prozess der Hautalterung, der zum Teil noch durch Umweltfaktoren beschleunigt werden kann. Mit der Hyaluronbehandlung hat man die Möglichkeit, diesem Prozess entgegenzuwirken und verlorenen Volumen zu ersetzen.

Anwendung des Hyaluronpräparates

Das für die Behandlung verwendete Hyaluron wird fermentativ aus speziellen Kulturen gewonnen. Es ist ein farbloses, klares Gel, welches oberflächig oder tief injizert werden kann. Chemisch, physikalisch und biologisch sind das menschliche und das synthetisch hergestellte Hyaluron identisch. Da allergische Reaktionen nicht zu erwarten sind, ist vor der Behandlung kein Hauttest erforderlich

Durch die Einspritzung von Hyaluron kann der Volumenmangel ausgeglichen und das eingesunkene Hautgewebe (Falten, Narben) angehoben werden. Synthetisch hergestellte Hyalurone besitzen durch spezielle Herstellungs-verfahren verschiedene Wasserbindungsfähigkeiten bzw. Quellungseigenschaften. Hierdurch sind individuelle Behandlungen möglich.  Auch mit den Jahren abgesunkene Gesichtspartien wie z.B. die

Wangen- und die Jochbeinregion können angehoben werden. So erhält das Gesicht einen jugendlicheren, dynamischeren und vor allem attraktiveren Ausdruck.

Nach der ersten Behandlung ist manchmal  eine weitere Behandlung erforderlich, um das gewünschte Korrekturniveau zu erreichen. Das Ergebnis verbessert sich meist noch im Laufe weiterer Behandlungen.

Nach etwa 6 bis 18 Monaten wird das Hyaluron durch körpereigene Enzyme (Hylasen) langsam wieder aufgelöst, sodass eine erneute Behandlung nötig werden kann. Mit synthetischer Hylase können auch Überkorrekturen notfalls innerhalb von 1 - 2 Tagen wieder aufgelöst werden.

06/19  Ha.

Hyaluron, Hyaluronsäure,

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*