Menu
Copyright

  

 
 ©  feel-pro Medienconsulting
 Bremerhaven - Cuxhaven
 
 
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
LEER

 

 

Leerzeile3

 

 

 

Behandlung mit Botulinumtoxin

.

Was kann behandelt werden ?

Mit Botulinumtoxin können folgende Hautveränderungen beseitigt oder verbessert werden:

·      Nasenwurzelfalten („Zornesfalten“)

·      Stirnfalten

·      Lachfältchen („Krähenfüße“)

·      Hyperhidrose (übermäßige Schweißbildung) z.B. an den Achseln

 

Was wird gemacht?

Das Botulinumtoxin wird in minimaler Menge mit einer sehr feinen Nadel direkt in den Muskel (bzw. dessen Umgebung) gespritzt, der die Faltenbildung verursacht. Dadurch wird die übermäßige Muskelaktivität durch Ihre Mimik und Angewohnheiten, die die Falten hervorrufen, an dieser Stelle vermindert. Die Falten werden damit beseitigt oder wesentlich gebessert. Zusätzlich wird verhindert, dass die Falten tiefer und mehr werden.

Bei übermäßiger Schweißbildung wird Botulinumtoxin in die Haut injiziert, um die Schweißdrüsen zu hemmen. Da z.B. die Handflächen sehr schmerzempfindlich sind, ist hier eine vorherige Betäubung sinnvoll.

 

Was ist Botulinumtoxin überhaupt?

Botulinumtoxin ist ein natürlich vorkommendes Bakterieneiweiß. Wird es in einen Muskel gespritzt, blockiert es dort gezielt die Nervenimpulse. Dadurch kann der entsprechende Muskel nicht mehr wie gewohnt angespannt werden. Andere Nervenfunktionen - wie das Fühlen oder Tasten durch die Haut - werden nicht beeinflusst.

 

Welchen Erfolg können Sie erwarten?

Der Behandlungserfolg ist nach etwa sieben Tagen sichtbar. Die Muskelaktivität ist wesentlich geringer oder sogar verschwunden. Sie kann auch bei starker Mimik („böse Miene“) nicht wieder auftreten. Die Schweißbildung geht erheblich zurück.

Auch die Falten sind durch die fehlende Muskelaktivität vermindert. Wenn die Behandlung über längere Zeit wiederholt wird, regenerieren sich auch die eingekerbten Faltentäler, in den die Haut unter dem langjährigen Druck der Mimik dünn geworden ist.

Die Haut wird, abgesehen von einigen sehr feinen Nadeleinstichen, nicht verletzt. Es bleibt meist nicht einmal eine Rötung zurück. Eine aufwendige Nachbehandlung ist daher nicht nötig. Das Botulinumtoxin selbst verschwindet innerhalb kurzer Zeit. Die Wirkung auf die Nervenübertagung bleibt jedoch ca. 2-4 Monate erhalten. In dieser Zeit regeneriert sich die Signalübertragung wieder. Die Behandlung kann wiederholt werden, um eine Langzeitkorrektur zu erreichen. Nach der zweiten Behandlung hält der Effekt oft ein halbes Jahr an.

 

06/19  Ha.

Botox, Botulinumtoxin, Zorenesfalten, Falten

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*